Wenn uns die Worte fehlen

Psychotherapie Osnabrück Entspannung Auge von Stacheldrahl umhüllt
Urheber: de.123rf.com/profile_winterling

Der Volksmund spricht von "sprachlosem Entsetzen".  Die Wissenschaft spricht von Sprachbarrieren. Und unabhängig davon, wie es genannt wird, macht es uns Schwierigkeiten.

 

Wie oft fällt Ihnen hinterher ein "das und das hätte ich sagen sollen" und Sie ärgern sich, daß sie sich mal wieder nicht adäquat gewehrt haben? Aber die passenden Worte wollen einfach nicht über die Lippen kommen.

 

Oder es fehlen einfach die Worte um vergangenes, belastendes auszudrücken. Und das, obwohl sonst keine Schwierigkeiten beim Sprechen und beim Worte-finden besteht. Dann liegt sehr wahrscheinlich ein traumatisches Ereignis zugrunde.

 

Zunächst rate ich dringend, an dieser Stelle gutmütig mit sich selbst zu sein. Denn diese Sprachlosigkeit ist ein Schutz der Seele, um nicht in überfordernde Situationen zu gelangen.

 

Aber ich würde doch so gerne reden oder mich wehren

 

Das ist eine Aussage, die immer wieder zu diesem Thema gemacht wird. In diesem Fall gibt es zwei einfach Dinge, die Sie tun können.

 

Schreiben Sie auf, was sie nicht aussprechen können. Oftmals geht schreiben leichter. Und dann können Sie sich überlegen, ob Sie das Geschriebene ihrem Partner, Chef, Therapeuten usw. geben. In vielen Fällen bringt aber allein schon das Aufschreiben Erleichterung.

 

Oder stellen Sie sich die Situation noch einmal vor, in der die richtigen Worte einfach nicht raus wollten. Und bemerken Sie das Gefühl dabei. Sind Sie zum Beispiel stinkewütend und würden dem anderen gerne die Faust ins Gesicht schlagen (zusätzlich zu den passenden Worten)? In der realen Begegnung ist das natürlich nicht angebracht, in der Phantasie aber schon und auch sehr hilfreich. Stellen Sie sich lebhaft vor, wie Sie ausholen, und die Faust z.B. genau auf die Nase trifft. Machen Sie die Armbewegung tatsächlich, also ins Leere. Und jetzt das Wichtigste: machen Sie die Bewegung so langsam wie möglich, also sozusagen in slow-slow-motion. Das Gehirn nimmt es "für bare Münze" und bewertet es, als wenn Sie in Wirklichkeit zugeschlagen hätten. Und das kann eine riesige Erleichterung bringen.

 

 

 

 

 

Sie sind neugierig

und an weiteren Informationen interessiert?

Finden Sie hier die neuesten Artikel,

Anregungen und eine Themenübersicht.

 

 

 


Das könnte Sie auch interessieren: