Schlafstörungen - schnelle Abhilfe

Urheber: de.123rf.com/profile_Somboon Bunproy
Urheber: de.123rf.com/profile_Somboon Bunproy

 

Wenn der Körper nicht genug oder keinen erholsamen Schlaf bekommt, sinkt die Konzentrationsfähigkeit und die Leistung. Und die Psyche leidet. Wir werden knurrig und ungeduldig.

 

Es gibt einige Dinge, die die Schlafqualität erheblich beeinflussen können. Viele Verbesserungen davon sind leicht und schnell umsetzbar.

 

Die wirkungsvollste Empfehlungen ist:
Stehen Sie regelmäßig auf! Jeden Tag zur selben Zeit, egal wann Sie zu Bett gegangen sind und wie lange Sie geschlafen haben. Dieses ist deutlich wichtiger und effektiver, als jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen.

 

Überprüfen Sie den Schlafkomfort!

- Ist die Matratze gemütlich? Es gibt günstige Auflagen, die den Komfort deutlich steigern können.

- Ist der Schlafanzug bequem? Einfach mal eine Nummer größer probieren hilft oft schon.

- Stören Lichtquellen von außen? Ein Fenster kann man mit einem großen Handtuch  verdunkeln.

- Ist die Umgebung ruhig genug? Ohropax z.B. könnten helfen, Ruhe zu finden.

- Ist die Decke warm genug aber nicht zu warm? Lieber eine Sommerdecke benutzen und eine zusätzliche Wolldecke griffbereit liegen haben.

 

Kein blaues Licht im/am Bett. Blau ist die Farbe des Morgens, also des Erwachens. D.h. der Körper ist darauf programmiert, bei blauem Licht aufzuwachen. Digitalwecker mit blauem Licht sind also eher ungünstig im Schlafzimmer, aber auch der Gebrauch von Handy und Tablet, denn auch die strahlen ein blaues Licht aus und halten uns wach.

Für einen Preis von unter 5 Euro sind Bluetooth-Lautsprecher zu bekommen. Lassen Sie doch Ihr Handy im Wohnzimmer liegen und hören Sie Ihre Lieblingsmusik oder Meditation per Bluetooth-Lautsprecher im Schlafzimmer. So bleibt das blaue Licht draußen, der Musikgenuß oder auch das Weckerklingeln des Handys sind aber mit im Schlafzimmer.

 

Und last but not least:

Benutzen Sie das Bett nur zum Schlafen! So können wir uns selber konditionieren und der Körper reagiert automatisch mit Bett = schlafen und wird müde. Vermeiden Sie also stundenlange Fernsehsessions im Bett oder auch langes herumwälzen. Können Sie nicht einschlafen, stehen Sie wieder auf. Räumen Sie die Spülmaschine aus oder lesen ein paar Seiten in einem Buch und gehen Sie erst dann wieder ins Bett, wenn Sie müde werden.

 

 Ich wünsche Ihnen erholsame Nächte!

 

Sie sind neugierig

und an weiteren Informationen interessiert?

Finden Sie hier die neuesten Artikel,

Anregungen und eine Themenübersicht.